Wir sind dann mal weg…

Hervorgehoben

Hans-Joachim und Gabriele Schleicher 1954

Hans-Joachim und Gabriele Schleicher 1954

(bs)   Einige von Ihnen werden jetzt bedröppelt aus der Wäsche schauen, weil für Sie der „Alster-Anzeiger“ ein wichtiges Informationsmedium war. Andere werden sich vor Begeisterung auf die Schenkel hauen, weil sich „Käseblättchen“ im Allgemeinen doch nur eignen, um darin Fisch geruchsneutral zu verpacken. Letztere müssen nun auf unsere ehemaligen Mitbewerber zurückgreifen…
Nach 70 Jahren sagt der Alster-Anzeiger „Tschüss“ und verabschiedet sich aus der Medienlandschaft des Alstertals. Weiterlesen

Was wäre, wenn für mein Einkommen gesorgt wäre – Gedanken zum BGE

Hervorgehoben

Professor Dr. Otto Lüdemann

Professor Dr. Otto Lüdemann

(bs)   Mitte Februar bat der 1. Vorsitzende der Begegnungsstätte Bergstedt, Dr. Helmut Stubbe da Luz zur „bunten“ Begegnung. Da „bunt“ für Vielfalt steht, bekommen in der Reihe auch unbequeme Themen, Gedankenspiele, „krause“ Ideen, Minderheiten- meinungen, Ungewöhnliches… eine Bühne. An diesem Abend gehörte diese Bühne  Professor Dr. Otto Lüdemann und Michael Scholz vom Hamburger Netzwerk Grundeinkommen. Zwei gestandene – sozialpolitisch wie betriebs- und volkswirtschaftlich – engagierte  Männer, die die Notwendigkeit sehen, den Sozialstaat grundlegend zu reformieren. Ihre sehr persönliche Fragestellung an die gut 40 interessierten Zuhörer lautete: „Was wäre, wenn für mein Einkommen gesorgt wäre?“ Weiterlesen

Viel Lärm um eine Wand… nicht schön, doch sie wird kommen

Hervorgehoben

Die Visualisierung zeigt, wie die Wand aussehen könnte

Die Visualisierung zeigt, wie die Wand aussehen könnte

(edg)   Sie kommt voraussichtlich im September und soll für mehr Ruhe sorgen. Im Moment sorgt sie im Stadtteil allerdings eher noch für Unruhe: die Lärmschutz-wand für den TSV Sasel.
Im vergangenen Sommer brachte eine Anwohnerklage, die plötzlich und unvermutet eine Schließung der Sportanlage am Saseler Parkweg forderte, den Stein ins Rollen. Als Klagegrund war der Lärmschutz angegeben – der Bezirk war somit gezwungen, sofort zu reagieren. Es gab Gespräche, Anwälte wurden eingeschaltet und letztlich lief es darauf hinaus, dass eine Lärmschutzwand errichtet werden muss. Kostenpunkt: 400.000 Euro. Finanziert aus dem öffentlichen Topf. Weiterlesen

Dankeschön

Wenn man wie ich auf 70 Jahre Familienbetrieb „Alster-Anzeiger“ und davon 27 Jahre in eigener Verantwortung zurückblickt, dann stellt sich spätestens bei der Frage: „Wem möchte ich Danke sagen?“ eine fast unlösbare Aufgabe – zu groß ist die Sorge, dass man jemanden vergessen könnte…
Ich danke allen Kunden und Inserenten, die über die Jahrzehnte das wirtschaftliche Auskommen des Unternehmens gesichert haben. Die regelmäßigen Telefonate und auch das eine oder andere persönliche Wort haben Sympathien und Bekanntschaften entstehen lassen, die mir sehr wertvoll sind. Ich „warne“ schon einmal davor, dass ich einige Kontakte auch über das
Ausscheiden aus dem Berufsleben hinaus aufrecht erhalten werde… 🙂
Weiterlesen

„Ayudamos!“

Leben auf und vom Müll in León

Leben auf und vom Müll in León

(bs)   Dr. Jürgen Steidinger (74) entspricht nicht im Entferntesten dem Klischee, wie Ärzte zu sein haben. Er ist weder ein Halbgott in Weiß, noch sonnt er sich in seinem Wissen. Der Kinderarzt – ehemaliger Oberarzt der Neugeborenen-Intensivstation am AK Wandsbek – ist ein Kind der 68er. Studentenproteste, Anti-Atomkraft- wie Friedensbewegung, Völkerversöhnung, Gewerkschaftsarbeit und nationale Befreiungskämpfe von Kuba bis Vietnam haben ihn nachhaltig geprägt. So nachhaltig, dass seine Ansprüche an das eigene Tun und an die Weltgemeinschaft bis heute unverändert geblieben sind. Er verlangt nicht viel, und doch etwas sehr Großes: Humanität – Solidarität mit den Schwachen und Armen. Weiterlesen

Myanmar – Hilfe für Bürgerkriegsflüchtlinge

Jörn Engelhardt

Jörn Engelhardt

(bs)  Was verbindet man mit Myanmar? Buddhistische Tempel mit goldenem Buddha, Mönche, die im Morgengrauen um Nahrungsmittel bitten, Arbeitselefanten, die von grünen Berghängen schwere Baumstämme herunterziehen, sanftmütige Menschen, die die Hände zum Gruß falten…? Oder 15 Jahre Gefängnis und Hausarrest für Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, Jahrzehnte herrschende Militärregierung mit harter Hand, Armut, die Menschen bewegt ihre Mädchen zu verkaufen, Mohnanbau, Bandenkriege und Prostitution…? Weiterlesen

Aydan Özuguz für ein gemeinsames Miteinander

v. l. n. r. André Schneider (SPD Sasel), Hans-Wilhelm Andresen (SPD Wellingsbüttel), Aydan Özuguz und Dr. Nils Weiland (Stellvertretender SPD-Landesvorsitzender)

v. l. n. r. André Schneider (SPD Sasel), Hans-Wilhelm Andresen (SPD Wellingsbüttel), Aydan Özuguz und Dr. Nils Weiland (Stellvertretender SPD-Landesvorsitzender)

(bs)  Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in Ahrensburg weit mehr Genossen anlockte, als der Saal fassen konnte, waren die Genossen wie auch interessierte Bürger ohne Parteibuch am gleichen Abend in Poppenbüttel wohl von Trägheit geschlagen, denn dem Aufruf, mit Aydan Özuguz im Forum Alstertal zu diskutieren folgten nur gut 40 Personen. Nun ist Aydan Özuguz zwar nicht die medial hochgejubelte Alternative zu Angela Merkel, aber als Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration arbeitet sie in einem Politikfeld, das die Bürger wie kein anderes umtreibt. Sollte man zumindest meinen… Weiterlesen

„Was ist denn mit der Liebe los?“ Die „Philemoniker“ haben Antworten

Philemons schwungvolle Revuegirls und -boys

Philemons schwungvolle Revuegirls und -boys

(bs)  Probe. Jacken werden auf Fensterbänke geknautscht. Be-grüßungen schwirren durch den Gemeindesaal. „Hallo Ulf“, „Schön dich zu sehen, Thies“, „Tach Traute“. Pünktlich zum Probenbeginn haben die sechzehn Damen und Herren Tische und Stühle geschleppt und der kargen Bühne einen Hauch von Eckkneipe verliehen.
Harald Paulsen hebt die Arme. Es wird still. Er schlägt den ersten Ton auf dem Klavier an und der Raum füllt sich vielstimmig mit „ba-ba-ba“ und „la-la-la“. Die „Philemoniker“ ölen die Stimmbänder, singen sich ein für das gesangliche Repertoire, das an diesem Probenabend vor ihnen liegt. Für das Eröffnungslied der Revue „Was ist denn mit der Liebe los?“ haut Harald Paulsen in die Tasten, die „Philemoniker“ nehmen die Bühne in voller Breite ein und singen aus nicht minder voller Brust. Mitreißend, temperamentvoll – doch mit der Aufstellung der Sänger ist der Taktgeber noch nicht zufrieden. „Schaut doch mal auf eure Füße. So sieht doch keine Reihe aus“, bemerkt Paulsen. Sohlen schubbern übers Holz. „Vortreten, stillgestanden“, lacht Paulsen. Weiterlesen

Bühne frei: 25 Jahre Sonntagskonzerte im Sasel-Haus

Die Verantwortlichen für gute Musik und reibungslose Buchungen: Nasi Tiessen, Christine Weiß, Friedemann Boltes und Ute Hohmann

Die Verantwortlichen für gute Musik und reibungslose Buchungen:
Nasi Tiessen, Christine Weiß, Friedemann Boltes und Ute Hohmann

(bs)  „Unsere erfolgreiche Sonntagskonzert-Reihe verdanken wir Gerhard Kaiser und unserer ehemaligen 1. Vorsitzenden Antje Wilke. Musikwissenschaftler Kaiser fragte vor 25 Jahren an, ob er Musikseminare im Sasel-Haus geben könne. Im Zuge dessen warf er einen Blick in den großen Saal im Obergeschoss und rief aus: „Hier müsste man Konzerte geben!“ Und Antje Wilke erwiderte in ihrer unnachahmlichen Art: „Na, dann machen Sie mal!“ Weiterlesen

Duvenstedt 18 – 87 Wohneinheiten statt samtweicher Nüstern

Erster Planungsentwurf des Bezirksamtes

Erster Planungsentwurf des Bezirksamtes

(bs)   Volles Haus anlässlich der öffentlichen Plandiskussion zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Entwurf Duvenstedt 18. Nicht nur die Zuhörerplätze in der Grundschule Duvenstedt waren mit rund 120 Personen besetzt, auch auf dem Podium wurde es eng, denn alle Fraktionen hatten ihre Fachleute entsandt, damit  sich diese für Abstimmungen im Planungsausschuss informieren.
Den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Duvenstedt 18 – Wohnungsbau zwischen der Straße Lohe und dem Tangstedter Weg  – erläuterte Stadtplaner Timo Weedermann-Korte vom Bezirksamt Wandsbek. Weiterlesen

Gewalt gegen Frauen ist nicht selten unsichtbar ISIS e.V. hilft Frauen und Mädchen

Das ehrenamtliche Isis-Team steht Frauen und Mädchen in Ausnahmesituationen zur Seite

Das ehrenamtliche Isis-Team steht Frauen und Mädchen in Ausnahmesituationen zur Seite

(bs)  Belegte Brötchen, Tee und lächelnde Gesprächspartner – ein entspanntes „get together“ in der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, doch die Themen, mit denen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auseinandersetzen, sind so wenig entspannt wie die Klientinnen, die Hilfe in der ISIS e.V. suchen. Anlässlich des „Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen“ hatte die Beratungsstelle eingeladen, um von ihrer wichtigen Arbeit zu berichten, denn Gewalt gegen Frauen ist im Alstertal so gegenwärtig wie anderswo – nur nicht so offensichtlich. Viel subtiler, aber nicht weniger beklemmend. Weiterlesen

Quartiersbeirat Klein Borstel ist an den Start gegangen

Reges Interesse am Bau-Lageplan der Unterkunft „Anzuchtgarten“

Reges Interesse am Bau-Lageplan der Unterkunft „Anzuchtgarten“

(bs)  Das Bezirksamt Hamburg-Nord hatte eingeladen, um den Quartiersbeirat Klein Borstel mit „anzuschieben“. Im Beirat sollen Klein Borsteler Initiativen sowie Stadtteil-Institutionen vertreten sein, um die Integration der neuen Bewohner, die auf dem Gelände des ehemaligen Anzuchtgartens des Friedhofs Ohlsdorf in Folgeunterkünfte eingezogen sind, voranzutreiben. Die Schaffung von Quartiersbeiräten ist in den Bürgerverträgen zwischen „Hamburg für gute Integration“ und dem Senat fest verankert, damit sich die Organisationen vor Ort nachhaltig und vernetzt für die Integration von Geflüchteten einsetzen und sämtliche offenen Fragen und Themen zum Wohle aller geklärt werden können. Weiterlesen

Gärtnerhof am Stüffel e.V. – Geldsegen von Alma Hoppe und den Lions

Stüffelaner haben einen grünen Daumen

Stüffelaner haben einen grünen Daumen

(bs)   „Es handelte sich bereits um die siebte Veranstaltung, die wir von den Lions Hoheneichen in Kooperation mit dem Kabarett Alma Hoppe auf die Beine gestellt haben“, erzählt Lions Club Mitglied Karsten Mehner (63), während im Hintergrund die Pferde wiehern. Jedes Jahr findet das Spendenkabarett in Alma Hoppes Lustspielhaus statt. „Nils Loenicker organisiert die Künstler, und die Lions machen den Saal voll“, erklärt er salopp das Prinzip. Weiterlesen

Kultur für Groß und Klein – direkt vor der Haustür

Vorstand und Mitarbeiter: v.l. Hanne Schrader, Bernd Jankowski, Karin Brennecke-Oeter, Tanja De la Rosa, Renate Frommhold, Dr. Helmut Stubbe da Luz und Bärbel Hermann

Vorstand und Mitarbeiter: v.l. Hanne Schrader, Bernd Jankowski,
Karin Brennecke-Oeter, Tanja De la Rosa, Renate Frommhold,
Dr. Helmut Stubbe da Luz und Bärbel Hermann

(bs)  Helmut Stubbe da Luz ist ein eher besonnener Mann. Das hindert den habilitierten Historiker aber nicht, sich für Themen und Projekte zu begeistern. Und diese Begeisterungsfähigkeit, die schnell auf andere abfärbt, bringt der passionierte Marathonläufer und Triathlet nun mit ein in die Begegnungsstätte Bergstedt e.V. Weiterlesen

„2017 hat mir nichts getan … also kann ich mich darauf freuen“

Yasser Nazari mit Kollegin Angela Heller

Yasser Nazari mit
Kollegin Angela Heller

(bs)  Soll man die Bettdecke über den Kopf ziehen oder im Schatten der Burg Henneberg Tango tanzen? Verschwörungs- theoretikern das Feld überlassen oder sich gar den Populisten geschlagen geben, ohne jemals in den Ring gestiegen zu sein? Oder den Fehdehandschuh aufnehmen und Teil einer sichtbaren, kritischen und lauten Öffentlichkeit werden?
Mit welchen Gedanken begrüßen regionale Vertreter aus Kultur, Sport, Ehrenamt und Wirtschaft das Jahr 2017? Weiterlesen

Tegelsbarg Geschichten – von Alltag-Forschung-Kunst

Die gelunge Präsentation der Tegelsbarger Alltagsgeschichten wurde mit viel Applaus belohnt

Die gelunge Präsentation der Tegelsbarger Alltagsgeschichten
wurde mit viel Applaus belohnt

(bs)   Mitte Dezember luden Alltagsforscher – Schauspieler, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Architekten und Ökologen – zu Tegelsbarger Geschichten ein. Erst waren sie zu zwölft mit roten Gartenstühlen im Poppenbütteler Ortsteil Tegelsbarg unterwegs und sammelten dabei in Gesprächen Geschichten. Dann hatten sich die Alltagskünstler an vier sonnigen Sommertagen mit ihren roten Gartenstühlen und aufblasbaren Schwimmtieren in den Stadtteil begeben, um über kleine künstlerische Interventionen mit den Menschen weiter ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen

„pigs for kids e.V“ – Schweinchen geben Zukunft

Regelmäig besuchen Pirkes - auf eigene Kosten - das Projekt in Uganda

Regelmäig besuchen Pirkes – auf eigene Kosten – das Projekt in Uganda

(bs)   Ulrike Pirke (64) war Lehrerin für Biologie, Erdkunde und Gesundheitslehre, doch wenn sie über Aidswaisen in Mbiriizi spricht, dann doziert sie nicht, sondern lässt ihren Eindrücken und ihrem Anliegen freien Lauf. Bremsen zwecklos! Ulrike und Peter Pirke (65) haben sich mit ganzem Herzen „ihrem“ Verein „pigs for kids“ mit Sitz in Wellingsbüttel verschrieben. Weiterlesen

„Einbrecher kommen überall rein…“ – Unsinn! Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor

Stefan Meder berät, wie man Einbrechern das Handwerk erschwert

Stefan Meder berät, wie man Einbrechern
das Handwerk erschwert

(bs)   Stefan Meder, Leiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in der Caffamacherreihe deutet auf einen großen handelsüblichen Schraubenzieher, der vor ihm auf dem Tisch liegt. „Ein stabiler Schraubendreher reicht aus, um sich in Sekundenschnelle Zutritt zu einem Haus zu verschaffen. An einem Fenster oder einer Terrassentür im Falz angesetzt, bietet der Schraubendreher einen perfekten Hebel, der das Fenster aus dem Rahmen drückt“, so der Fachmann für Einbruchsprävention. Weiterlesen

Auch „Kirche“ verändert sich

Philemons kleiner Glockenturm

Philemons kleiner Glockenturm

(bs)   Ein großes Schaubild mit Kirchen von Lemsahl bis Fischbek und die Schlagzeile „Gut ein Drittel der Standorte im Kirchenkreis Ost soll aufgegeben werden“ in der Hamburger Tagespresse sorgte für Irritationen – auch – in den Stadtteilen Lemsahl, Poppenbüttel und Sasel, denn nicht wenige Menschen haben ihr christliches Zuhause in Jubilate, Philemon und Lukas. „Aufgeben“ klingt nach Schließung der Gotteshäuser, nach Entweihung, Verkauf und Wohnungsbau – doch davon sind die betroffenen Gemeinden weit entfernt! Weiterlesen